Abschlussübung

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hohenahr haben am Samstag, dem 23.11.2019, ihre alljährlichen Abschlussübungen durchgeführt.

Für die Kameraden aus Erda wurde dabei ein Verkehrsunfall simuliert. Dabei ist ein Traktor frontal auf einen Pkw aufgefahren. Deren Insassen wurden dabei verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt – als Darsteller dienten dabei zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr Erda.

Nach dem Eintreffen am Übungsort und einem ersten Sondieren der Lage konnten zwei Schwerpunkte gebildet werden, die ihre eigenen Schwierigkeiten mit sich brachten: Der Verletzte im Traktor musste aus einer größeren Höhe gerettet werden, während die Fahrerin des Pkw mittels hydraulischen Rettungsgerätes aus ihrem Fahrzeugwrack befreit werden musste. Besonders schwierig war dabei das begrenzte Personal der Feuerwehr – im Einsatzfall wird bei dem vorliegenden Einsatzstichwort H Klemm 1 Y (Person eingeklemmt in Pkw/Lkw nach Verkehrsunfall) daher die gesamte Feuerwehr Hohenahr sowie die Einsatzabteilung der Feuerwehr Bischoffen-Niederweidbach alarmiert.

Zunächst wurde die Person im Traktor aus ihrer Notlage befreit. Die Kameraden haben sich dabei verschiedener Hilfsmittel wie zum Beispiel der Schleifkorbtrage, dem Spineboard und einzelnen Leiterteilen bedient. Im Anschluss wurde Die Verunfallte aus dem Pkw gerettet. Besonders herausfordernd war hierbei, dass die verletzte Person im Fußraum eingeklemmt wurde. In den Schlussphasen der Rettung wurde schließlich noch eine plötzliche Rauchentwicklung simuliert.

Die Übungslage war somit für die Erdaer Einsatzkräfte eine ideale Möglichkeit, die Erfahrungen für Verkehrsunfall-Einsätze auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.