Neue Einsatzfahrer dank Feuerwehr-Führerschein

Die Führerscheinreform vor etlichen Jahren führt bei einigen Feuerwehren zu Problemen. Konnte man früher mit dem Autoführerschein (Klasse 3) Fahrzeuge mit einer Gesamtmasse von 7,5 t führen, können neue Inhaber des PKW-Führerscheins (Klasse B) nur Fahrzeuge mit einer Gesamtmasse von höchstens 3,5 t bewegen. Dies ist für die meisten Feuerwehrfahrzeuge zu wenig. Das Gewicht eines TSF-W (wie es zum Beispiel in Altenkirchen und Hohensolms stationiert ist) beträgt knapp 7,5 t. Neue Einsatzkräfte mit einem Führerschein der Klasse B müssen, um ein TSF-W zu fahren, nun zusätzlich einen Führerschein mindestens der Klasse C1 (LKW bis 7,5 t) erwerben. 

Um Kosten für die Kommunen zu sparen, können Inhaber eines Führerscheins der Klasse B diesen um den sogenannten Feuerwehr-Führerschein erweitern. Die Ausbildung der Fahrschüler erfolgt dabei kostengünstig innerhalb der Feuerwehr durch Kameraden, die mindestens 30 Jahre alt sind und bereits seit mindestens 5 Jahren die Führerscheinklassen C1 bzw. C oder der alten Klasse 2 sind. Dabei berechtigt der Feuerwehr-Führerschein nur das Fahren von Feuerwehrfahrzeugen im Übungs- und Einsatzdienst.  

In den letzten Monaten fand die Ausbildung der Führerscheinanwärter statt. Zunächst wurden Fahrstunden auf einem abgesperrten Gelände durchgeführt, um sich mit den größeren (Feuerwehr-) Fahrzeugen vertraut zu machen. Anschließend fanden Überland- und Autobahnfahrten auf dem Übungsprogramm. Außerdem wurde das Rückwärtsfahren und Einparken geübt. Schließlich wurden die vorgenannten Übungen auch mit einem Anhänger durchgefügt.

Jeder Führerscheinanwärter musste so mindestens 8 Übungsstunden à 45 Minuten absolvieren, um für die Prüfung zugelassen zu werden. Am Samstag (27.08.2022) war die Fahrschule Ebert bei uns, um die Prüfungen abzunehmen. Die Prüflinge mussten in der ca. 75 Minuten dauernden Fahrprüfung ihre zuvor erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen. 

Die Prüfungen wurden alle erfolgreich absolviert, sodass die Feuerwehr Hohenahr nun fünf neue Einsatzfahrer für Fahrzeuge mit einer Masse von 3,5 t bis 7,5 t in den eigenen Reihen hat. 

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen allzeit eine gute Fahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.